Dr. Johannes Wahl

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

  • Komparative pädagogische Berufsgruppenforschung
  • Umgang von pädagogisch Tätigen mit eigenen Lernanforderungen (bspw. Innovationen im Bereich pädagogischer Technologien wie Medien, Verfahren sowie Arbeits- und Veranstaltungsformen)
  • Methoden qualitativer (Gruppendiskussionsverfahren, Experteninterview, Dokumentenanalyse) und quantitativer Sozialforschung (schriftliche Einstellung- und Interessenerhebung)
  • Seit 05/2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung des Fachbereichs Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Arbeitsbereich Prof. Dr. Thomas Damberger)
  • 07/2011-02/2017  Promotion am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main; Betreuer: Prof. Dr. Dieter Nittel (GU Frankfurt), Prof. Dr. Rudolf Tippelt (LMU München)  [Titel der Arbeit: Zur Orientierungskraft des lebenslangen Lernens im beruflichen Selbstverständnis pädagogisch Erwerbstätiger in ausgewählten Segmenten des Erziehungs- und Bildungssystems (Summa cum laude)]
  • Seit 10/2016 Vorstandsmitglied im Berufsverband der Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler (BV-Päd.) e.V.
  • 10/2013-04/2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung des Fachbereichs Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Arbeitsbereich Prof. Dr. Dieter Nittel)
  • 01/2011-09/2013 Wissenschaftliche Hilfskraft mit Abschluss am Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung des Fachbereichs Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Arbeitsbereich Prof. Dr. Dieter Nittel)
  • 04/2006-03/2011 Studium der Erziehungswissenschaften und Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Abschluss: Magister Artium) Note: sehr gut
  • Titel der Arbeit: Netzwerke in der Erwachsenenbildung
  • 10/2005-03/2006 Studium der Politischen Wissenschaft, Didaktik der Sozialkunde und Sozialkunde an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Wahl, J. (2017). Lebenslanges Lernen zwischen Bildungspolitik und pädagogischer Praxis. Die Verankerung in pädagogischen Arbeitsfeldern. Bielefeld: Bertelsmann.
  • Kipper, J. & Wahl, J. (2016). Lernräume als Herausforderung für pädagogisch Tätige? Eine explorative Analyse von expliziten und impliziten Bildungseinrichtungen. Hessische Blätter für Volksbildung, 66 (1), 61-73.
  • Meyer, N. & Wahl, J. (2015). Die Institutionalisierung des lebenslangen Lernens im Erziehungs‑ und Bildungssystem und seine Folgen für den Elementarbereich. Eine quantitative Untersuchung bei angehenden ErzieherInnen in Hessen. Der pädagogische Blick, 23 (1), 16-26.
  • Nittel, D. & Wahl, J. (2014a). Komparative pädagogische Berufsgruppenforschung und ihr Anregungspotential für die Kindheitspädagogik. In T. Betz & P. Cloos (Hrsg.), Kindheit und Profession. Konturen und Befunde eines Forschungsfeldes (S. 84-98). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Nittel, D. & Wahl, J. (2014b). Lebenslanges Lernen als Bezugspunkt der Systemsteuerung. Der pädagogische Blick, 22 (4), 218-229.
  • Nittel, D., Tippelt, R. & Wahl, J. (Hrsg.) (2014). Kooperation inner- und außerhalb des System des lebenslangen Lernens. Frankfurt am Main und München. Online verfügbar unter: http://www.pedocs.de/volltexte/2014/10017/pdf/Nittel_Tippelt_Wahl_2014_Kooperation_Lebenslanges_Lernen.pdf.
  • Siewert, A. & Wahl, J. (2014). Negativbild Schule – Quintessenz der eigenen Erfahrungen oder der Bezugnahme auf Stereotype? Die Binnenperspektive des pädagogisch organisierten Systems des lebenslangen Lernens. Hessische Blätter für Volksbildung, 64 (3), 252-268.
  • Wahl, J., Nittel, D. & Tippelt, R. (2014). Lebenslanges Lernen: Die Verankerung einer Wissens- und Institutionalisierungsform in den sozialen Welten pädagogisch Tätiger. In D. Nittel, J. Schütz & R. Tippelt (Hrsg.), Pädagogische Arbeit im System des lebenslangen Lernens. Ergebnisse komparativer Berufsgruppenforschung (S. 120-164). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Wahl, J. (2014). Die Legitimation pädagogischen Handelns: Zur Präsenz des lebenslangen Lernens in den beruflichen Selbstbeschreibungen von pädagogisch Tätigen aus den Bereichen des Dualen Berufsausbildungssystems und der Erwachsenenbildung. In U. Unterkofler & E. Oestreicher (Hrsg.), Theorie-Praxis-Bezüge in professionellen Feldern. Wissensentwicklung und -verwendung als Herausforderung (S. 59-72). Opladen: Budrich.
  • Wahl, J. (2015a). Das „Haus des Lebenslangen Lernens“. Räumliche Integration als Mittel zur Institutionalisierung des Lebenslangen Lernens. In C. Bernhard, K. Kraus, S. Schreiber-Barsch & R. Stang (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Raum. Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens (S. 179-189). Bielefeld: Bertelsmann.
  • Wahl, J. (2015b). Die Realisierung des lebenslangen Lernens in Berufsschulen. Die Bedeutung für das pädagogische Handeln von Berufsschullehrerinnen und –lehrern. In A. Dietzen, J. Powell, A. Bahl & L. Lassnigg (Hrsg.), Soziale Inwertsetzung von Wissen, Erfahrung und Kompetenz in der Berufsbildung (S. 355-371). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Lindemann, B. & Wahl, J. (16.03.2016). Lebenslanges Lernen in Organisationen des Erziehungs- und Bildungswesens — städtische und kommunale Anbieter im Vergleich. 25. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft „Räume für Bildung. Räume der Bildung.“, Kassel.
  • Lindemann, B. & Wahl, J. (08.07.2016). Bildungsbereichsübergreifende Annäherungsprozesse im Spiegel institutioneller Selbstbeschreibungen und Experteninterviews. .5. Österreichische Berufsbildungsforschungskonferenz „Berufsbildung, eine Renaissance?“, Steyr.
  • Lindemann, B., Wahl, J. & Tippelt, R. (10.09.2015). Realizing of lifelong learning in organizations of the educational und training system (LOEB). ECER 2015 „Education and Transition - Contributions from Educational Research“, Budapest.
  • Nittel, D., Tippelt, R., Lindemann, B. & Wahl, J. (11.03.2015). Soziale Teilhabe als Ergebnis der Humanontogense. Die Inklusionskraft des pädagogisch organisierten Systems des lebenslangen Lernens. Jahrestagung der Sektion 2 „Allgemeine Erziehungswissenschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Gießen.
  • Nittel, D., Tippelt, R., Wahl, J. & Buschle, C. (06.09.2013). The need for comparative pedagogical research on occupational groups in times of change. The 7th European Research Conference „Changing configurations of adult education in transitional times“, Berlin.
  • Tippelt, R., Nittel, D., Buschle, C., Lindemann, B. & Wahl, J. (26.02.2015). Das Projekt „Die Resonanz des lebenslangen Lernens in Organisationen des Erziehungs- und Bildungswesens“ (LOEB). Überlegungen zu Nähe und Distanz. Jahrestagung der Kommission Organisationspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Köln.
  • Wahl, J. (08.03.2014). Räumliche Integration als Mittel zur Institutionalisierung des lebenslangen Lernens im Bereich der Erwachsenenbildung? „Raus aus dem Container“ – Handlungsorientierte Raumansätze in der Erwachsenenbildungsforschung der Arbeitsgruppe Erwachsenenbildung und Raum, Basel.
  • Wahl, J.(29.09.2017). Beratung zwischen Vergangenheits- und Zukunftsbezug. Eine komparative Sicht auf pädagogische Arbeitsfelder. Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Tübingen.
  • Wahl, J., Lindemann, B. & Tippelt, R. (24.08.2016). Organizational learning and ist linkage to regional environment. ECER 2016 „Leading Education: The Distinct Contributions of Educational Research and Researchers“, Dublin.
  • Wahl, J., Lindemann, B., Nittel, D. & Tippelt, R. (24.02.2017). Netzwerke und Kooperationen als interorganisationale Lernkontexte – Funktionszuschreibungen im pädagogisch organisierten System des lebenslangen Lernens. Jahrestagung der Kommission Organisationspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Hildesheim.
  • Wahl, J., Lindemann, B., Tippelt, R. & Nittel, D. (29.09.2016). Die Konstruktion von Biographie und Lebenslauf im Spiegel institutioneller Selbstbeschreibungen. Organisationspädagogische Zugänge zur arbeitsteiligen Gestaltung der Humanontogenese. Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Tübingen.

Die aktuellen Sprechstundentermine finden Sie im LSF.

Anschrift:

Goethe-Universität Frankfurt  |  Campus Westend

PEG-Gebäude  |  Raum

4. G180 |  Theodor-W.-Adorno-Platz 6

60323 Frankfurt am Main  |  GERMANY

+49 (0)69  798 36384

wahl@em.uni-frankfurt.de